Tipps: Was tun bei Kratzern auf der Sonnenbrille

Durch eine unachtsame Verstauung oder einen fahrlässigen und unsachgemäßen Umgang mit der Sonnenbrille können sowohl der Rahmen als auch die Gläser schnell zerkratzen. Im Internet kursieren unzählige vermeintliche Tipps und Halbwahrheiten gegen Kratzer auf den Sonnenbrillengläsern, die das Problem schnell verschlimmern können. Welche Tipps wirklich helfen, verraten wir hier.

Kratzer-Sonnenbrille

Warum Kratzer auf dem Sonnenbrillenglas gefährlich werden können

Die Gläser bestehen nicht aus einem Stück, sondern enthalten zahlreiche Schichten für die Tönung, zur Entspiegelung und für eventuell andere Filterzusätze. Vereinzelte kleine, leichte Kratzer auf den Gläsern stören unseren Durchblick nicht im Geringsten, denn sie sind so fein, dass die Augen sie kaum wahrnehmen. Tiefe Schäden auf den Brillengläsern können hingegen unsere Sicht massiv beeinträchtigen und das Glas auch nachhaltig schädigen. Durch die größere Anstrengung des Auges sind außerdem Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder Schwindel möglich. Durch verkratzte Gläser wird außerdem der UV-Schutz beachtlich reduziert. Eine gefährliche Situation für die Augen, denn durch das Tragen einer getönten Sonnenbrille weitet sich die Pupille des Auges mehr als ohne Sonnenbrille. Das Auge nimmt mehr Sonnenlicht auf, was zu starken Schäden führen kann.  Grobe Kratzer sollten daher schnellstmöglich beseitigt werden.

Helfen Hausmittel gegen Kratzer?

Wunder gibt es immer wieder – oder doch nicht? Alte Hausmittel wie Zahnpasta oder spezielle Schleifpolituren sind mit speziellen Granulaten versehen, die viel zu grob für kleine Kratzer sind und das Modell noch mehr schädigen können. Eine matte oder angeraute Oberfläche sowie trübe Gläser können die Folge sein. Polierversuche können im schlimmsten Fall die zahlreichen Beschichtungen des Brillenglases beschädigen und die spezielle Brechung der Gläser verändern. Die Schäden, die damit angerichtet werden können, sind enorm. Vor allem verspiegelte Modelle oder Sonnenbrillen mit Sehstärke sollten daher auf keinen Fall selbstständig bearbeitet werden.

Der beste Weg führt zum Optiker

Der wohl einzige und sicherste Tipp bei verkratzten Gläsern ist der Weg zum Optiker. Oftmals wird eine Überprüfung der Sonnenbrillengläser auf eine mögliche Oberflächenbehandlung sogar kostenlos angeboten. Zu stark beschädigte Gläser können im Notfall direkt vor Ort ausgetauscht werden. Der Kauf einer komplett neuen Brille ist dann oftmals nicht mehr notwendig.

Kratzern vorbeugen

Natürlich sind neue Gläser nicht immer günstig, vor allem wenn die Gläser mit einer Sehstärke oder zusätzlichen Filtern versehen sind. Daher sollte Kratzern von vornherein vorgebeugt werden. Diese Tipps wirken Wunder:

1. Vor allem ein sorgsamer und sanfter Umgang kann die Sonnenbrille vor Kratzern schützen. Das Modell sollte daher immer im dafür vorgesehenen Etui aufbewahrt und transportiert werden. Etuis erhalten Sie, wenn nicht beim Kauf der Brille bereits dazu, bei jedem Optiker zu einem günstigen Preis.

2. Zum Säubern des Modells sollten keine Papiertaschentücher oder Textilien verwendet werden, die den Schmutz auf den Gläsern verreiben würden, anstatt ihn zu entfernen. Auch Staubpartikel können für Kratzer sorgen. Spezielle Brillenputztücher können das Glas viel schneller von Unreinheiten befreien.

3. Um Kratzer weitgehend zu verhindern, sind hochwertige Sonnenbrillen mit einer besonderen Beschichtung ausgestattet. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte also keine Kosten und Mühen scheuen. Im Endeffekt wird sich eine solche Anschaffung qualitativ auszahlen.